Galerie Nakai, eine außergewöhnliche Auswahl an zeitgenössischen figurativen Gemälden

Tournus ist eine historische französische Stadt, voll von Antiquitätengeschäften, einer jahrhundertealten Abtei, Luxushotels und vielen ausgezeichneten Restaurants, von denen zwei einen Michelin-Stern haben. In einer solch traditionellen Umgebung erwartet man nicht, einen modernen Kunstladen von außergewöhnlicher Qualität zu finden. Dennoch gibt es ein solches Geschäft in Tournus: die Galerie Nakai.

Eine Auswahl von Hiromi Nakai

Betrieben wird die Galerie von der japanischen Künstlerin Hiromi Nakai, die in den 1990er Jahren an der Wackers Academy in Amsterdam zur Malerin ausgebildet wurde. Dort entwickelte sie auch eine Vorliebe für figurative Kunst. Inspiriert wurde sie von ihrem Mentor Sam Drukker, einem der bekanntesten zeitgenössischen Maler in den Niederlanden, und von Lehrern wie Chiel Vluggen, Maarten Welbergen, Frank Leenhouts und Luk van Driessche. Hiromi hat die Maler aus ihrem « Stall » sorgfältig ausgewählt und damit eine faszinierende Sammlung geschaffen, die in der Amsterdamer Spiegelstraat oder dem Pariser Marais sicher nicht fehl am Platz wäre.

Werke von Künstlern aus der ganzen Welt:

– Amsterdam (Frank Leenhouts und Bairbre Dugan, ebenfalls Lehrer bei Wackers)
– St. Petersburg (Elena Grishina, eine vielversprechende Studentin der Repin-Akademie)
– Ravières (das Malerpaar Antonin Passemard und Anastasia Dukhanina)
– La Chapelle-de-Guinchay (François Dupuis, Multitalent im klassischen Stil)
– Barcelona (Pere Mon Taillant, Maler von raffinierten Stillleben)
– Avigliana, Italien (Mara Cozzolino, japanische Holzschnitzerin – Mokuhanga)
– Lyon (Marc Dailly, Maler von Innenräumen und originellen Landschaften)
– Tournus (Hiromi Nakai selbst, Stillleben)

Zugänglich in Atmosphäre und Preis

In der Nakai Gallery werden auch Keramiken von lokalen Künstlern verkauft. Das alles in einem Ambiente, das an ein privates Wohnzimmer erinnert, mit einer warmen und zugänglichen Atmosphäre. Diese niedrige Schwelle gilt übrigens auch für den Kauf der Kunst selbst, denn in der Gemäldesammlung gibt es eine große Auswahl für weniger als 1000 Euro. Das liegt auch an der Lage der Galerie. Da es sich um eine heimische Galerie handelt, sind die Fixkosten deutlich geringer als in vergleichbaren Galerien in größeren Städten.

Auf dem Weg in den Süden? Machen Sie Halt in Tournus!

Wenn Sie auf der Autoroute du Soleil in den Süden fahren, sollten Sie mindestens einen Zwischenstopp einlegen. In diesem Fall ist Tournus – weniger als vier Stunden von Paris (und 6 Stunden von Frankfurt) entfernt – eine ausgezeichnete Wahl, um die Nacht zu verbringen. Sie können dann auch Hiromi und ihren niederländischen Ehemann in der Galerie Nakai besuchen. Um einfach eine schöne Ausstellung figurativer Kunst und ein angenehmes Gespräch zu genießen – auf Wunsch auf Deutsch, Französisch, Niederländisch, Englisch oder Japanisch.

NAKAÏ Galerie
32 Rue du Docteur Privey
71700 Tournus
T1 : +33 (0)358 19 62 26
T2 : +33 (0)634 60 35 72
https://www.galerienakai.com

Laisser un commentaire

Retour haut de page